BERATUNG: HOTLINE:  0 52 44 / 703 96 55   Mo-Sa: 7-20 Uhr, So: 12-16 Uhr
  • Persönliche Beratung
  • Kauf auf Rechnung
  • 7 Tage die Woche erreichbar
  • Finanzierung ab 0,00%
  • Sicheres Online-Shopping

Saugroboter

4 Artikel
4 Artikel

Saugroboter

Sie sind zwar klein, aber ziemlich auf Zack: Saugroboter gelten als praktische Haushaltshelfer, weil sie das Staubsaugen in der Wohnung, im Haus oder im Büro automatisch übernehmen. Sie lassen sich für jede Umgebung individuell einrichten, flexibel einsetzen und navigieren sich dank ihrer eingebauten Sensoren bequem um Hindernisse wie Möbelstücke herum.

Wie funktioniert ein Saugroboter?

Saugroboter sind für den täglichen Einsatz gemacht und verfügen über individuelle Einstellungen. Sie beugen großflächigen Schmutz und Staubschichten vor und bewegen sich auf zwei Antriebsrädern durch ihre Umgebung. Wegen ihrer runden Bauform stoßen sie beim Drehen nicht an.

Ältere Saugroboter Modelle arbeiten mit Infrarotsensoren und nach dem Chaosprinzip. Das bedeutet, sie fahren ihre Umgebung nach Zufall ab. Stoßen sie auf ein Hindernis, ändern sie ihre Route. Diese Modelle sind in der Anschaffung preisgünstiger, gelten allerdings als veraltet und haben den Nachteil, dass sie langsamer reinigen und Bereiche möglicherweise auslassen. Dafür erfordern sie kein technisches Verständnis, müssen vorab nicht programmiert werden und eignen sich als Einsteiger-Modell.

Neuere Modelle nutzen mehrer Technologien wie Lasernavigation oder eine Kamera, um sich im Raum zu orientieren und auf Veränderungen zu reagieren.

Ein Absturzsensor auf der Unterseite sorgt dafür, dass der Saugroboter nicht herunterfällt, wenn er sich auf einer Kante, beispielsweise einer Treppenstufe, befindet.

Neben Saugrobotern, die auf Hartböden und Teppichböden arbeiten, sind auch Saugroboter mit Wischfunktion erhältlich. Diese Modelle verfügen über zwei integrierte Wassertanks und übernehmen das Bodenwischen mit Wischtüchern.

Wie wird ein Saugroboter gesteuert?

Auch wenn Sie die Reinigungsleistung aus der Hand geben, bestimmen Sie dennoch, wo es für Ihren Staubsauger Roboter langgeht. Laden Sie sich die zugehörige App des jeweiligen Herstellers herunter und legen Sie fest, welche Bereiche in welchem Zeitintervall abgefahren werden sollen. Viele Saugroboter Modelle von Miele verfügen über eine integrierte Frontkamera, die die gesamte Umgebung scannt, dabei Hindernisse wie Möbel oder herumliegende Gegenstände erfasst und um diese Hindernisse herum navigiert.

Die Bedienung per App kann sowohl zuhause als auch unterwegs erfolgen. Sie können die Frontkamera auch auf Ihrem Smartphone Display anzeigen lassen und den Reinigungsvorgang aus der Perspektive des Saugroboters sehen. Mittels Pfeiltasten können Sie ihn manuell durch die Umgebung steuern, den Timer setzen oder die dazugehörige Fernbedienung nutzen, um den Roboter nach Ihrem Bedarf zu navigieren.

Steuerung via Lasernavigation: Saugroboter mit Lasernavigation arbeiten ähnlich wie mit einer Kamera. Sie legen eine Karte von ihrer Umgebung an und ermitteln die Distanz zu möglichen Hindernissen vor dem Reinigungsvorgang.

Wie sinnvoll ist ein Saugroboter?

Möchten Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus kontinuierlich sauber halten, ohne dabei ständig den Staubsauger zur Hand nehmen zu müssen, ist ein Saugroboter eine gute Ergänzung für Ihren Haushalt, mit der Sie viel Zeit sparen können. Ein Saugroboter kann aufgrund seiner Beschaffenheit und Größe mit der Saugleistung eines Staubsaugers nicht mithalten – muss er allerdings auch nicht, wenn Sie hauptsächlich glatte Böden saugen. Für Tierbesitzer sind Saugroboter eine besonders gute Arbeitsentlastung, denn sie halten die Wohnung regelmäßig sauber und frei von Tierhaaren.
Beachten Sie allerdings auch, dass nicht jede Wohnung für einen Bodenstaubsauger gemacht ist. Haben Sie hohe Türschwellen, viele Treppen und viele Möbel, kann der Roboter kaum effizient an seine Arbeit gehen. Hier kommt es auf die richtige Vorbereitung an.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Saugroboters achten?

Auf welche Kriterien es neben der richtigen Navigation beim Kauf eines Saugroboters ankommt, erfahren Sie im folgenden Kaufratgeber:

Höhe des Saugroboters

Soll der Saugroboter auch unter Ihren Möbeln reinigen, sollten Sie auf die richtige Höhe des Geräts achten. Orientieren Sie sich dabei an der Höhe Ihres niedrigsten Möbelstücks. Saugroboter haben eine Höhe zwischen 6 cm und 9,9 cm.

Saugleistung

Orientieren Sie sich nicht an der Watt-Zahl, wenn Sie die Saugkraft Ihres Bodenstaubsaugers bewerten wollen. Für eine effiziente Saugleistung spielen mehrere Faktoren eine Rolle, darunter die Düsentechnik und das Bürstensystem. Saugroboter haben im Vergleich eine geringere Saugkraft, aber diese gleichen sie dadurch aus, dass sie Staub und Schmutz aufwirbeln und direkt in den Staubbehälter schleudern. Dadurch, dass sie sich so nah am Boden bewegen, landet der Staub schnell dort, wo er hingehört.

Staubaufnahme und Absaugstation

Ausschwenkbare Seitenbürsten wie bei den Modellen von Miele befördern groben Schmutz unter das Gerät, während die Bürstenwalze von dort aus den Schmutz in die Saugöffnung befördert – so erbringt der Roboter eine optimale Reinigungsleistung. Die Saugöffnung nimmt von unten Feinschmutz auf. Wenn der Staubbehälter voll ist, funktioniert der Saugroboter nicht mehr, bis der Behälter per Hand geleert worden ist. Es gibt allerdings auch Saugroboter mit einer Absaugstation, die den Staub selbstständig aus dem Staubbehälter heraus saugt. Wenn Sie nicht viel Zeit haben oder selten zuhause sind, eignet sich für Sie ein Gerät mit einer Absaugstation, auch wenn dieses im Vergleich in eine höhere Preisklasse fällt.

Lebensdauer und Akkulaufzeit

Bei täglicher Nutzung hält ein Saugroboter fünf bis sieben Jahre durch. Die Lebensdauer kann mit regelmäßiger Wartung und Reinigung verlängert werden. Wegen der sensiblen Elektronik sind Saugroboter fehleranfälliger als herkömmliche Bodenstaubsauger oder Akku-Staubsauger.
Saugroboter sind meist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der eine lange Laufzeit ermöglicht. Sie haben eine Betriebsdauer zwischen 75 und 200 Minuten und bewältigen in dieser Zeit selbst große Wohnflächen, sofern sie nicht von Hindernissen blockiert werden. Sinkt die Akkuleistung, erkennt der Saugroboter mittels seiner Auto-Return-Funktion automatisch, wann er wieder zurück in die Ladestation muss. Die Akkuleistung übersteht zwischen 500 und 800 Ladezyklen, bis sie abzunehmen beginnt.
Achten Sie darauf, den Akku nicht extremer Hitze oder Kälte auszusetzen, dann haben Sie deutlich mehr von seiner Leistung.

HEPA Filter für Allergiker

Wenn Sie allergisch auf Hausstaub reagieren, ist ein Saugroboter besonders gut für Sie geeignet, da dieser die Bodenreinigung für Sie übernimmt und Sie dadurch nicht in direkten Kontakt mit Staub und Schmutzpartikeln kommen.
Achten Sie beim Kauf auf einen integrierten HEPA Filter. Dieser reinigt die Abluft, die vom Sauger abgeleitet wird bis zu 99,5 Prozent.

5 Tipps für gute Reinigungsergebnisse

Beim Reinigungsvorgang kommt es auf die richtige Vorbereitung an, damit Ihr neuer Haushaltshelfer ungestört seine Arbeit verrichten an. Mit diesen Tipps sorgen Sie für eine effektive Saugleistung:

  1. Schaffen Sie Platz für die Ladestation: Positionieren Sie die Ladestation Ihres Saugroboters so, dass er gut hinein- und herausfahren kann. Mindestens 50 cm zu den Seiten und etwa 1,5 m Platz nach vorne sollten Sie Ihrem Saugroboter einräumen, damit er nicht bereits zu Beginn seines Reinigungsvorgangs ins Stocken gerät.
  2. Beseitigen Sie Stolperfallen: Räumen Sie vor dem Reinigungsvorgang lose Kabel oder harte Gegenstände wie Legosteine oder Kieselsteine aus dem Weg. Diese können den Saugroboter beschädigen oder während der Reinigung mitgeschleift werden, was schöne Kratzer auf dem Hartboden hervorrufen kann. Auch weiche Gegenstände wie Socken können den Saugvorgang blockieren. Vorsicht ist auch bei Teppichen geboten: Besonders hohe Teppichkanten und Hochflorteppiche stellen Hindernisse dar, die der Roboter kaum bewältigen kann. Aber auch dünne Teppiche, die sich leicht verschieben lassen, können zur Barriere werden. Kontrollieren Sie, ob Ihre Teppiche rutschfest sind.
  3. Vermeiden Sie nasse Flächen: Saugroboter sind nicht für nasse Flächen geeignet. Sorgen Sie daher dafür, dass der zu reinigende Untergrund trocken ist und sich möglichst keine Wasserquellen wie Wassernäpfe oder Wassergläser in der Nähe befinden, die vom Saugroboter umgestoßen werden könnten.
  4. Räumen Sie Möbel mit Rollen aus dem Weg: Während Stolperfallen dafür sorgen, dass der Staubsaugerroboter bei seinem Reinigungsvorgang unterbrochen wird, sind Möbel mit Rollen zunächst kein Hindernis, können jedoch schnell zu einem werden. Stößt der Saugroboter gegen ein solches Möbelstück, wird es beiseite geschoben, wodurch es möglicherweise beschädigt wird oder dem Saugroboter den Weg versperrt. Fixieren Sie die Rollen oder platzieren Sie Ihr Möbelstücke vorübergehend in eine Ecke.
  5. Verwenden Sie Türstopper: Stößt der Saugroboter gegen eine Tür, kann er diese versehentlich schließen und sich einsperren. Das können Sie vermeiden, indem Sie Türstopper benutzen.

Saugroboter online kaufen

Den smarte Haushaltshelfer bekommen Sie in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen. Ein Vergleich lohnt sich. Wir helfen Ihnen dabei, den passenden Saugroboter zu finden und beraten Sie gerne bei Ihrem Onlinekauf persönlich. Unser Team vom Kundenservice ist telefonisch für Sie erreichbar unter 05244 / 703 96 55. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!